Was ist Papilloma-Virus und wie man es behandelt

Humanes Papillomavirus (HPV) – extrem in der Welt verbreitete Infektion wird sexuell übertragen.

Merkmal dieser Infektion ist, dass es im Laufe der Jahre hat sich nicht manifestieren, aber am Ende führen zur Entwicklung von gutartigen (Papillome) oder bösartig (Krebs des Gebärmutterhalses) Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Typen des humanen Papilloma-Virus

Es gibt mehr als 100 HPV-Typen. Typen — eine Art «Unterarten» des Virus unterscheiden sich. Typen werden mit den Nummern, die Ihnen zugewiesen sind während der Eröffnung.

Die Gruppe High onkogenischen Risiko sind 14 Arten: 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59, 66, 68 (diese Typen sind relevant für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs).

Außerdem bekannte Arten von Low-onkogenischen Risiko (hauptsächlich, 6 und 11). Sie führen zur Bildung von Warzen anogenital (ostrokonechnih kondilom, der Papillome). Papilloma befinden sich auf der Schleimhaut der Vulva, der Vagina, in der perianalen Region, auf der Haut der Geschlechtsorgane. Sie sind fast nie bösartig werden, jedoch führen zu erheblichen kosmetische defekte im Genitalbereich. Warzen an anderen Körperteilen (Hände, Füße, Gesicht) auch aufgerufen werden können dieser Art von Virus kann aber eine andere Herkunft. In späteren Artikeln werden wir separat besprechen Arten von HPV «High risk» und «Low risk».

Infektion mit dem humanen Papilloma-Virus

Übertragen wird das Virus hauptsächlich durch sexuellen Kontakt. Früher oder später infiziert HPV fast alle Frauen: bis zu 90% der sexuell aktiven Frauen konfrontiert mit dieser Infektion im Laufe des Lebens.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: die meisten infizierten (etwa 90%) HPV loszuwerden ohne medizinische Eingriffe innerhalb von zwei Jahren.

Dies ist der normale Verlauf einer Infektion, die durch HPV, im menschlichen Körper. Diese Zeit reicht aus, um das menschliche Immunsystem vollständig losgeworden des Virus. In einer solchen Situation HPV bringen keinen Schaden für den Körper. Das heißt, wenn erkannt wurde HPV für eine Weile zurück, aber jetzt nicht, das ist völlig normal!

Beachten Sie, dass das Immunsystem arbeitet bei verschiedenen Menschen mit «unterschiedlichen Geschwindigkeiten». In dieser Hinsicht ist die Geschwindigkeit der Beseitigung von HPV kann bei unterschiedlichen Sexualpartner. Es ist daher möglich, wenn einer der Partner HPV entdeckt, und bei dem anderen nicht.

Die meisten Menschen infizieren sich mit HPV kurz nach dem Beginn des sexuellen Lebens, und viele von Ihnen nie erfahren, dass HPV infiziert waren. Nachweis der Immunität nach der Infektion nicht gebildet, so dass möglicherweise eine erneute Infektion mit dem gleichen Virus wie, mit dem bereits eine Sitzung, und anderen Typen des Virus.

HPV «Hochrisiko» ist gefährlich, weil es kann dazu führen, dass die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs und einigen anderen Krebsarten. Andere Probleme HPV «Hochrisiko» nicht verursacht. HPV führt nicht zur Entwicklung der Entzündung auf die Schleimhaut der Vagina/Zervix, Störungen des Menstruationszyklus oder Unfruchtbarkeit.

HPV hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit zu begreifen und dass eine Schwangerschaft. Kind HPV «Hochrisiko» nicht übertragen während der Schwangerschaft und während der Geburt. Diagnose des humanen Papilloma-Virus

Spenden Analyse auf HPV High onkogenischen Risiko von bis zu 25 Jahren praktisch bedeutungslos (außer für jene Frauen, die früh sexuell aktiv (bis 18 Jahre)), da in dieser Zeit eine sehr gute Chance, das Virus zu entdecken, der bald selbst Weg aus dem Körper.

Nach 25 – 30 Jahren die Analyse zu nehmen macht Sinn:

Humanes Papilloma-Virus
  • zusammen mit der Analyse der Zytologie (PAP – Test). Und wenn es Veränderungen im PAP — Test und HPV «High risk», was diese Situation erfordert Besondere Aufmerksamkeit;
  • Langzeit-Persistenz von HPV «Hochrisiko - » in der Abwesenheit von zytologischen Veränderungen erfordert auch Aufmerksamkeit. In der letzten Zeit bewiesen, dass die Empfindlichkeit des HPV-Tests in der Prävention von Gebärmutterhalskrebs ist höher als die Empfindlichkeit des zytologischen Untersuchungen, die im Zusammenhang mit der Definition nur HPV (ohne Zytologie) zugelassen als Unabhängiger Forschung für die Prävention von Gebärmutterhalskrebs in den USA. Aber in Russland empfohlen, eine jährliche zytologische Untersuchung, daher scheint es sinnvoll die Kombination dieser beiden Studien;
  • nach Behandlung von Dysplasien/präkanzerosen/Gebärmutterhalskrebs (kein HPV in der Analyse nach der Behandlung fast immer ein Hinweis über die erfolgreiche Behandlung). Für die Untersuchung müssen Sie Abstrich aus dem gebärmutterhalskanal (vielleicht Forschung und Material aus der Scheide, aber im Rahmen des screenings wird empfohlen, den Erhalt des Materials genau aus dem Gebärmutterhals).

Die Analyse übergeben werden müssen:

  • 1 mal im Jahr (wenn HPV «Hochrisiko» früher entdeckt wurde, und die Analyse ergibt zusammen mit einer cytologischen Untersuchung);
  • 1 mal in 5 Jahren, wenn die Vorherige Analyse war negativ.

Um die HPV Low onkogenischen Risiko keine Notwendigkeit praktisch nie. Wenn Papillome nicht, dann ist diese Analyse nicht sinnvoll, grundsätzlich (Träger des Virus möglich, die Behandlung des Virus nicht, also was tun mit dem Ergebnis der Analyse, ist unbekannt).

Wenn die Papillome haben, dann:

  • meistens sind Sie gerade durch HPV;
  • entfernen Sie brauchen, unabhängig davon, finden wir einen Typen 6/11 oder nicht;
  • wenn Sie es nehmen Abstrich, dann direkt mit sich Papillome und nicht aus der Scheide/dem Gebärmutterhals.

Es gibt Tests zum Nachweis von verschiedenen HPV-Typen. Wenn Sie in regelmäßigen Abständen legen die Analysen auf HPV, darauf achten, welche Arten in die Analyse einbezogen. Einige Labors machen die Forschung nur auf den Typ 16 und 18, andere – auf alle Arten zusammen. Es ist auch möglich Analyse übergeben, das wird zeigen alle 14 Typen des «hohes Risiko» quantitativer Format. Quantitative Eigenschaften sind wichtig für die Vorhersage der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von präkanzerosen und Krebs des Gebärmutterhalses. Angewendet werden diese Tests müssen im Kontext der Prävention von Gebärmutterhalskrebs, aber nicht als ein Unabhängiger Test. Die Analyse auf HPV ohne die Ergebnisse der Zytologie (PAP-Test) meistens nicht möglich ist, Aussagen über den Gesundheitszustand der Patientin.

Es gibt keine solche Analyse, die bestimmen, «Weggehen», ob das Virus bei einer bestimmten Patientin oder Nein.

Die Behandlung von humanen Papillomavirus

Gibt es nicht medikamentöse Behandlung von HPV. Es gibt Methoden der Behandlung von Erkrankungen, die durch HPV (Papilloma, Dysplasie, präkanzerose, Krebs des Gebärmutterhalses). Diese Behandlung sollte durchgeführt werden mit der Anwendung von Operationstechniken (cryocoagulation, Laser, Radio-Messer).

Keine «immunstimulanzien» nicht relevant für die Behandlung von HPV und sollten nicht angewendet werden. Keines der bekannten Medikamente nicht bestanden adäquaten Studien, die zeigten Ihre Wirksamkeit und Sicherheit. Weder in einige Protokolle/Standards/Empfehlungen diese Medikamente sind nicht enthalten. Das Vorhandensein oder fehlen von «Erosion» Gebärmutterhalskrebs hat keinen Einfluss auf die Taktik der Behandlung von HPV.

Wenn die Patientin keine Beschwerden und auch keine Papillome/Veränderungen am Gebärmutterhals bei der Kolposkopie und laut PAP — Test, keine Heilbehandlungen sind nicht erforderlich.

Sie müssen nur die Rückeroberung Analyse 1 mal im Jahr und überwachen Gebärmutterhalskrebs (jährlich PAP — Test, Kolposkopie). Bei der Mehrheit der Patientinnen Virus «Weggehen» aus dem Körper selbst. Und wenn nicht weggeht, muss es nicht unbedingt, dass er führt zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs, aber Kontrolle ist notwendig. Die Behandlung der Sexualpartner ist nicht erforderlich (außer, wenn bei beiden Partnern ein Papillom Geschlechtsorgane).

Prävention von Infektionen durch den humanen Papillomavirus

Entwickelt Impfstoffe zum Schutz von 16 und 18 HPV-Typen (einer der Impfstoffe schützt zusätzlich auch vor den Typen 6 und 11). HPV-Typen 16 und 18 «Antwort» für 70% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs, sondern weil der Schutz vor Ihnen so wichtig ist. Routineimpfung wird in 45 Ländern der Welt. Das Kondom (bietet keinen 100% Schutz).

05.03.2020